Erotische Sex Geschichten - Erotische Geschichten - Reale Sexstorys - Sex Fantasie Geschichten - Prickelnde Erotik Geschichten - Geile Erzählungen - Erlebnis Berichte - Erotische Beichten - Sexy Kurzgeschichten - Erotik Kurzgeschichten - Sex Stories - Sex Kurzgeschichten - Frauen erzählen über Ihr Erstes Mal.

Geiles Sex Erlebnis in der Sauna

ich bin nicht mehr ganz so knackig wie ein 18jähriges Teen , denn ich bin 31 Jahre alt und wenn man in der heutigen Zeit mal die dreißig überschritten hat, allein stehend ist, dann muß man sich Mühe geben die Zeit nicht ganz zu verschlafen. Der Beruf nimmt einen ganz in Anspruch, weil man ja sonst niemanden hat, für den es sich lohnt, früh nach Hause zu kommen. Das einzige was ich habe ist ein wenig Sport und was ich mir überhaupt nicht nehmen lasse, ist mein wöchentlicher Saunabesuch. Ich versuche meine Figur nicht aus den Fugen geraten zu lassen, was mir bis jetzt auch ganz gut gelungen ist. Denn bei meinen Job ist ein gepflegtes Aussehen und das auftreten sehr wichtig. Mit einem Wort, ich bin vorzeigbar, was mir manche Männer auch sehr deutlich zeigen, aber seit meiner Trennung vor zwei Jahren ziehe ich es vor von allem etwas Abstand zu halten um nicht gleich wieder in eine Beziehung zu stürzen die dann wieder nicht funktioniert. Ich fühle mich eigentlich sehr wohl in meiner Rolle. Nun will ich aber meine geile Sex Geschichte erzählen, die sich etwa vor 3 Monaten bei meinen Saunabesuch abgespielt hat. Mir ist so etwas noch nie zuvor passiert, deshalb hat sich das Erlebnis auch so nachhaltig bei mir eingeprägt. An dem besagten Tag war ich wieder in der Sauna, da sah ich einen jungen Mann der wirklich noch jung und sehr Sexy aussah. Ich hab ihn erst gar nicht wahr genommen, doch er schaute mich immer an und wenn ich ihn direkt ins Gesicht sah, schaute er immer weg. Nun, ich hab ihn wohl wahrgenommen, das war es schon. Als er aufstand, fiel mir im Unterbewusstsein auf, daß er einen sehr langen Penis hatte. Er verdeckte ihn wohl halb mit einem Handtuch, aber ich konnte sehen,
daß diese Rute eine ansehnliche Länge hatte, diese Schlange passte gar nicht zu seinem Körper, denn der war ziemlich schlank, ich möchte fast sagen, etwas zu dünn für einen Mann! Um so mehr fiel dieser Riesenpenis auf. Er schämte sich wohl auch ein bisschen, weil er wohl schon etwas angeschwollen war. Er konnte auch beim zweiten und dritten Saunagang keinen Blick von mir wenden und starrte mir immer auf meine Brust, vermutlich weil ich einen Ring in meiner rechten Brustwarze trage. Das schien ihn wohl zu faszinieren. Als ich nach meinen Saunagängen einen kleinen Imbiss zu mir nehmen wollte, wurde mir ein Glas “Prosecco” serviert und der junge Mann prostete mir von der Theke aus zu. Ich lächelte ihn an und prostete ihm zu. Als ich mit meinem Imbiss fertig war, trat er an meinen Tisch und fragte mich, ob er sich zu mir setzen dürfe, ich hatte bei Gott nichts dagegen und wir plauderten dann eine Zeitlang über dies und das. Er sah mich immer so fragend an und ich wusste, ihm brennen tausend Fragen auf der Seele, ich spürte das. Er traute sich nur nicht und mir gefiel das Ganze. Ich machte ihn noch mehr verrückt, als ich meinen Bademantel auseinander fallen ließ und er meine rasierte Fotze sehen konnte, Dabei ließ ich meine rechte Brust ganz zufällig aus dem Mantel schauen. Ich merkte wie unruhig er wurde. Ich ermutigte ihn immer mehr, es war für mich ein Spiel und ich musste auf einmal feststellen, daß ich feucht wurde, weil ich seinen langen Penis unter seinem Bademantel hervorschauen sah, der auch schon etwas erigiert war. Ich sagte ihm, daß es doch viel netter wäre, wenn wir in einen der Ruheräume gehen, man könnte sich dort netter unterhalten. Er nahm richtig erleichtert an und war wohl froh, mit mir allein in dem halbdunklem Raum zu sein. Er hatte auf einmal gar keine Scheu mehr seinen Bademantel ganz zu öffnen, damit ich seinen steifen Schwanz sehen konnte. Ich bin nicht gut in schätzen, aber zwischen 20-25cm war sein Schwanz schon lang. Sein Penis stellte einen so extremen Gegensatz zu seinem Körper dar, daß es mir kalt und heiß über den Rücken lief. Er berührte ganz zufällig meinen Busen, ich wich nicht aus und ermutigte ihn durch mein Verhalten sich auch an meinen leicht geöffneten Schenkeln mit seinen Händen an meine feuchte Muschi zu bedienen. Ich merkte, wie seine Hände zitterten und schweißnass waren. Als ich ihn zufällig an seinem sehr hartem Schwanz berührte, floss mir schon ein gehöriger Strahl über die Hände. Er war sehr verlegen und schämte sich wohl sehr. Nun war es wohl an der Zeit, mit ihm darüber zu reden und ihm keine Vorwürfe zu machen, ich sagte ihm, daß schon ganz andere gestandene Mannsbilder solche “Vorexplosionen” bekommen hätten und das dies ganz natürlich sei. Die Hemmungen, die ich bis jetzt hatte warf ich über Bord und nahm seinen Riesenschwanz in den Mund, um ihm zu zeigen, wie es ist, richtig mit einer Zunge verwöhnt zu werden. Ich muss damit rechnen, daß er in meinem Mund explodiert, aber es ging so schnell, daß ich nicht vorbereitet war, als er mir seine volle Ladung in den Hals schoss. Ich verschluckte mich und musste furchtbar husten. Wir warteten noch eine Weile ab und machten noch einen Saunagang. Er hatte sich so weit beruhigt und ich meine er strahlte so eine Ruhe und Zufriedenheit aus und eine Art Verklärtheit, die mich sehr glücklich machte. Danach gingen wir noch mal in einen Ruheraum, wo wir allein waren. Seine Kraft war nicht zu übersehen, denn sein Schwanz war wieder unnatürlich groß und ich konnte nicht widerstehen,. Ich musste ihn erst mit meinen Händen und dann mit meinen Lippen berühren. Als ich das Gefühl hatte, daß er wieder kurz vor der Explosion stand, habe ich ihm meinen Po angeboten, denn ich wollte unbedingt einen so großen Schwanz mal in meinem Arsch spüren. Unsere Körper waren ja entspannt und Schweißfeucht von der Sauna. Ich wollte mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Sein ungläubiges Gesicht werde ich nie vergessen, aber als sein Erstaunen vorbei war, hat er mit viel Gefühl und der notwendigen Vorsicht seinen Schwanz in meinen Arsch eingeführt. Es war herrlich, so ausgefüllt habe ich mich noch nie gefühlt. Diesmal dauerte es erheblich länger, bis er mir dann die volle Ladung seines heissen Saftes in den Arsch spritzte. Sein Orgasmus war überwältigend und so voll war ich hinten noch nie. Mein Orgasmus ließ noch etwas auf sich warten, er durfte mit seiner Zunge meine Fotze lecken, was er sehr gern tat. Es lief noch nach Stunden sein Samen aus meinen Arsch. Ich konnte ohne Binde gar nicht meinen Slip anziehen, denn sonst wäre mein Slip ja gleich wieder mit seinen Saft voll gewesen. Wir haben uns nie wieder gesehen. Es war trotz mancher Gewissensbisse ein sehr geiles Sex Erlebnis.

Tags: , , , , , , , ,

Auf diese Geschichte Antworten

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.